Franz Ferdinand von Österreich-Este

Aus Lexikon Erster Weltkrieg

österreichisch-ungarischer Thronfolger; * 18. Dezember 1863 in Graz , † 28. Juni 1914 in Sarajevo

Franz Ferdinand, österreichisch-ungarischer Thronfolger

Sohn des Erzherzogs Karl Ludwig, Neffe Franz Josephs I., ab 1896 (nach dem Tod seines Vaters und des Kronprinzen Rudolf) österreichischer Thronfolger, wegen unebenbürtiger Heirat (Gräfin Chotek) zum Verzicht auf die Thronfolge etwaiger Kinder aus dieser Ehe gezwungen; dachte an einen gegen die ungarische Herrenklasse (allgemeines Wahlrecht in Ungarn) wie gegen Serbien (Führungsrolle der Kroaten im südslawischen Raum) gerichteten föderalistischen Umbau der Monarchie (Erweiterung des österreichisch-ungarischen Dualismus zum Trialismus unter stärkerer Einbeziehung der Slawen, der Tschechen und kroatisch geführten Südslawen) und wurde deshalb von großserbischen Nationalisten am 28.6.1914 mit seiner Gattin in Sarajevo erschossen (Anlass zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs).


[Bearbeiten] LEXIKON

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

[Bearbeiten] Bildergalerie: Schiffe und U-Boote

> Weitere Galerien

[Bearbeiten] Briefe gefallener Studenten

November 1914.

... Seit acht Tagen im Schützengraben, einer Ruine, in der bei Regenwetter das Wasser rauscht und alles von Lehm und Dreck starrt und die auch Schutz gegen das furchtbare Granatfeuer gewähren soll. Kleine Menschenarbeit gegen gewaltige Kräfte ... (Fritz Meese)

> Weitere Briefe